One Winter’s Day Unsere Weihnachtsbuchserie – Teil 2

One Winter's Day

Zum Inhalt

Der kleine Igel baut sein Bett für den Winter als ein furchtbarer Sturm alles wegweht. Traurig macht er sich auf den Weg zu seinem Freund, dem Dachs. Dabei trifft er zahlreiche andere Tiere, denen schrecklich kalt ist. Der kleine Igel hilft so gut er kann. Er verborgt seine Haube an eine Mausfamilie und wärmt Otters Hände mit seinen Handschuhen. Erschöpft und verzweifelt erreicht er das Haus von seinem Freund. Doch eine wunderschöne Überraschung lässt ihn alle Strapazen vergessen.

Zur Illustration

Dieses Buch ist ein echtes Winterbuch. Auf jeder Seite stürmt und schneit es, sodass die LeserInnen mit dem armen Igel mitbibbern. Doch gemeinsam unter eine warme Decke gekuschelt, lässt sich die Kälte aushalten und die Geschichte wird zu einem richtigen Wintererlebnis. Igels Haube, Schal und Handschuhe sind mit wunderschönen in Rot gehaltenen Fühlelementen versehen. Egal ob Kinder oder Erwachsene, jeder betastet diesen angenehmen Stoff und kann nachvollziehen, wie Otters Hände im Nu warm werden.

Der Text

Der Text hat eine durchaus anspruchsvolle Länge. Die zahlreichen Gespräche der Tiere lockern ihn aber auf und erleichtern somit das Verstehen der englischen Wörter.

Zu meiner Lieblingsstelle im Buch zählt folgende Szene: Der kleine Igel rollt als Schneekugel in das Haus des Dachs. Dieser ist total perplex und nur noch zu einem „Gracious me! It’s Little Hedgehog!“ fähig.

Die CD

Ein echtes Highlight des Buches ist die beigelegte CD. Die Britin Sophie Thompson liest gemeinsam mit Justin Fletcher den Text Zeile für Zeile vor. Zusätzliche Geräusche und Musikuntermalung erhöhen die Spannung. Außerdem ertönt ein Signal, wenn die Seite umgeblättert wird.

Fazit

One Winter’s Day (Little Tiger Press) ist ein wunderbares Winterbuch über Hilfsbereitschaft und gute Freunde.

Schreibe einen Kommentar