Für Kinderbücher wird der Regenwald abgeholzt!

Baum

Eine unfassbare Vorstellung! Kinderbücher, die so viel Freude ins Kinderzimmer bringen, zerstören gleichzeitig die Zukunft der kleinen LeserInnen.

Der WWF hat sich dieser Problematik angenommen. 2009 untersuchte er zahlreiche Kinderbücher auf Tropenholzfasern. Das Ergebnis war erschütternd. Fast 40% der getesteten Bücher enthielten Anteile von Tropenholz.

Doch warum ist die Beimengung von Tropenholz inakzeptabel?

Bei den gefundenen Fasern handelt es sich um jene von tropischen Urwäldern und nicht von Plantagenbäumen. Das bedeutet, dass für die Herstellung der Bücher Bäume von Naturwäldern in Asien gefällt wurden. Die indonesische Insel Sumatra hat aufgrund dieser enormen Abholzung nur mehr einen Regenwaldanteil von unter 30%. 1985 betrug er noch 60%. Die Zerstörung des Regenwaldes hat weitreichende Folgen. Einerseits sind Tierarten wie der Sumatra-Tiger vom Aussterben bedroht, andererseits stößt der Torfboden riesige Mengen Kohlendioxid aus und erwärmt somit das Klima. Ein hoher Preis für die Herstellung billiger Bücher.

Warum wird dieses Holz verwendet?

Kinderbücher sind sehr aufwändig in der Anfertigung und werden oft in Handarbeit hergestellt. Verlage weichen auf Länder aus, die billig produzieren können.

Nach Bekanntgabe der Studienergebnisse ging ein Aufruhr durch die Verlage. Doch hat sich etwas geändert?

2012 wurden erneut Kinderbücher getestet. Noch immer enthielten fast 30% der untersuchten Bücher Tropenholz. Die Verlage konnten nicht mehr behaupten, dass sie von nichts gewusst hätten. Ihre Reaktion: Einige verzichteten nun auf die Angabe des Herstellungslandes.

Was also tun?

Auf das Gewissen der Kinderbuch-Verlage darf man wohl nicht setzen. Besser man achtet auf das FSC-Label im Buch. Dieses bürgt für ökologisch produziertes Holz. Bücher aus europäischer Produktion sind jenen aus asiatischen Ländern vorzuziehen. Außerdem gibt es Bücher aus 100% Altpapier.

Quellen und weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar